Unter mondberauschten Lidern

Halte dies Leben
berge es stolz
zwischen Abschied
und Hoffnung
im Rinnsal
der Einsamkeit …

Schatten des Glücks
entströmen tieferer
Nacht

Schlaf des Abgrunds
um deinen Mund
glüht noch silbern
Geheimnis

unter mondberauschten Lidern
schimmert noch das Licht
der Stille

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Literatur, Lyrik, Seelisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Unter mondberauschten Lidern

  1. Wahrlich ansprechend, dieses sorgsam komponierte Gedicht.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s