Anderes Fühlen

So sind wir
Gefangene des Tages
Ausgelieferte der Stunden
zerrinnend in Ausweglosigkeit
immer nur dies

Wär‘ Welt nur wie ein Traum,
wie dimmend Licht und blütensanft,
verglühend in Demut
hinter schweigenden Wolken

Wie kann ich je mein Fühlen ändern?
wo alles mich fortzieht
hinein in einen Austausch
der nicht der meine ist,
wo fremde Welt nur fremder scheint

Ich will ein anderes Fühlen
ein Anderes fühlen …

Will schläfrig unter stillen Blumen gehen
in feierlicher Dauer
und weicht der Tag,
so will ich still das Fallen üben
in Nacht mit Sternen, so viel Sternen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Lyrik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Anderes Fühlen

  1. Namika schreibt:

    So schöne Worte, immer wieder. Oft traurige, aber schöne Worte. Habe ich mich schon einmal bedankt?

    Gefällt 1 Person

  2. M.A.C.O.L.O.N.I.A. schreibt:

    Ja ! “ Wie kann ich nur Mein Fühlen ändern “ ?

    Gefällt mir

  3. Nachtpoetin schreibt:

    „Wär‘ Welt nur wie ein Traum,
    wie dimmend Licht und blütensanft,
    verglühend in Demut
    hinter schweigenden Wolken…“

    Ein wunderschönes Gedicht!! Ein wahrer Lesegenuss!

    Alles Liebe
    Nachtpoetin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s