Sehnsucht der Sterne

Der letzte Hauch des Tages streichelt die Erde,
über den goldenen Rand fällt die Stadt
in die traumlose Dunkelheit

Gelöst in verschwommener Zartheit schwindet das Blau,
und kristallen leuchtet die Sehnsucht der Sterne
in der Stille

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Literatur, Lyrik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sehnsucht der Sterne

  1. Ariana schreibt:

    Wunderschön…

    Gefällt 3 Personen

  2. Nachtpoetin schreibt:

    Wow – geht doch! Das ist ja fast schon „Rilke like“! Eine sehr schöne Stimmung!

    Alles Liebe
    Nachtpoetin

    Gefällt 1 Person

  3. Miss Hava schreibt:

    Bezaubernde Bilder!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s