Alles nichts

So viel Scham
um den Gedanken:
dass alles nichts ist
ohne Liebe

weil niemand da ist,
der dich liebt,
blutet die Wunde
der Einsamkeit

weil niemand da ist,
der dich liebt,
liegst du wach an
den Lippen der Nacht

weil niemand da ist,
der dich liebt
stürzen deine Sinne
in die Klage

weil niemand da ist,
der dich liebt,
schweigt die Magie
der Stille

weil niemand da ist,
der dich liebt,
schmelzen die Sterne
zu Staub

weil niemand da ist,
der dich liebt,
bist du das Futter
für den Tod

so viel Scham
um den Gedanken:
dass alles nichts ist
ohne Liebe

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Literatur, Lyrik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Alles nichts

  1. Nachtpoetin schreibt:

    Wunderschön geschrieben!! Schöne, melancholische Gedanken über die Liebe – echt toll; gefällt mir sehr gut!

    Alles Liebe
    Nachtpoetin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s