Scheiternde Vergeistigung

diese depressiven Phasen
wenn die Vergeistigung scheitert
wenn keine Worte sich finden

nur mehr die Ungeheuerlichkeit des Seins
und der monotone Takt oktroyierter Routine…

auch morgen muss ich derselbe sein wie heute
und dieselbe Leere spüren
bruchstückhaft rinnt die Zeit

und nur mehr die Ungeheuerlichkeit des Seins
und der monotone Takt …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik, Seelisches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Scheiternde Vergeistigung

  1. bmh schreibt:

    Zuschauer sein.

    Sei stille mein Herz, da muss jeder durch, unser Verstand braucht den Beweis. Da hilft nur zuschauen bis wir genau dieses Leben mit allem Drum und Dran annehmen.
    Herzlich
    Barbara

    Gefällt 1 Person

  2. purpurtraum schreibt:

    Danke für deinen Kommentar und willkommen!
    Wenn man annimmt geht es besser, ja… Am besten so leben, dass sich die Frage gar nicht stellt. Der Verstand kann manchmal erbarmungslos sein, wenn er beginnt sich an Erinnerung festzufressen.

    Aber damit sich etwas „erfüllt“ braucht es vorher etwas Leere. Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s