Traumblitz

Traum von heute Nacht: Fahre in einem Zug. Er fährt in die falsche Richtung. Steige schnell aus, um in die andere Richtung zu fahren. Versuche mich an diesem kleinen Bahnhof zu orientieren . Plötzlich schlägt ein Blitz neben mir ein. Bin total geschockt von diesem Schlag und merke, dass mein Körper gelähmt ist. Falle in mich zusammen und bleibe liegen. Leise fällt der Regen um mich herum in die Pfützen. Dunkle Wolken über mir und in der Ferne eine hellere Lichtung am Himmel. Ein Moment wunderschöner Stille. Auf irgendeine Weise fühle ich mich befreit: kein Warten mehr auf Züge, keine Hektik, nichts mehr Erreichen-Müssen. Liege nur da, eingesunken in mich selbst, staunend und erschüttert über die Fremdartigkeit des Lebens und des eigenen Schicksals.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Seelisches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s