Versöhnung

Blüten neigen
ihre Kelche,
hauchen noch
schweigend
ein Eigenes
hinab ins
kühle Tal

in Wäldern
verblühter Sehnsucht
träum ich Schattenträume

wann versöhnt sich
mir der Augenblick
und leuchten
innigere Pfade
zu gehen in
sanfter Stille

nur mehr
Traurigkeit
singt in mir

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lyrik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Versöhnung

  1. fifteenfeet schreibt:

    Solange die Traurigkeit in dir singen mag, hat sie sich mit einem Mäntelchen namens Melancholie umhüllt.
    Eines Tages wird sie ihre Melodie verändern wollen… hörst du…?

    Gefällt mir

  2. purpurtraum schreibt:

    Melancholie ist ein kuscheliger Rastplatz entlang der Straße der Traurigkeit. So lange ein Refugium trägt bleibt man dort. Aber alles ändert sich, und vielleicht bin ich irgendwann auch stark genug in die andere Richtung zu fahren…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s