Hier und dort

Immer nur hier… gebunden an den Körper, der sein Ich gefangen hält, wie jedes andere seiner Organe… das Hier ist die einzige Realität, die wir haben… das Hier ist der Film unseres Lebens, den wir deuten, mit Inhalt füllen und aus dem wir Sinn ziehen…
Doch diesem Realitätsprinzip steht ein anders Prinzip entgegen, es ist die Sehnsucht nach Überschreitung, nach Transzendenz, es ist das Dort… in diesem Dort liegen unsere Sehnsüchte, unsere Träume und Wünsche… Der russische Dichter Wassilij Shukowskij (1783-1852) drückt dieses Dort in einem Lied so aus:

„Irgendwo …
Gibt es ein besseres Land,
Dort ist der Frühling immer jung;
Dort blüht in einem paradiesischen Tal
Für uns wie eine Rose ein anderes Leben.“

Es gibt Menschen, die brauchen kein Dort, weil sie ganz Hier sind. Meine Veranlagung treibt mich jedoch immer in ein Dort, und im Idealfall wirkt es harmonisch auf das Hier zurück, gibt Inspiration, und macht so das Hier erst erträglich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Philosophisches, Seelisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s