Negation

Negation… als hätte ich mich selbst verlegt… achtlos… an einen Ort so ganz ohne Zugang in das Sein, an den nur Geräusche von ferne noch heranreichen… Ahnung eines anderen Raumes, dort, irgendwo, so deutungslos… der Geschmack von Erinnerung lange schon verblasst… Traumblumen aus Schnee verbrennen im letzten Schein der Dunkelheit…. Worte… eine letzte Suche… nach einer Ahnung von Aufbegehren… und Schweigen krallt sich mir in die Seele…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Seelisches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s